Den Gartenteich belüften & warum es notwendig ist.

Im vorherigen Blog-Artikel haben wir bereits erwähnt, dass du deinen Gartenteich belüften solltest. Nun stellt sich vielen die Frage, wofür genau soll ich den Gartenteich belüften und ist die Belüftung immer notwendig?

Warum solltest du zusätzlich deinen Gartenteich belüften?

Eines ist klar, Sauerstoff ist sowohl für deine Koi und auch für die Biologie im Teich zwingend erforderlich. Außerdem bietet die zusätzliche Versorgung mit Sauerstoff den Vorteil, dass die Wasserschichten aufgewirbelt werden und es dem Filter so besser gelingt, die Verschmutzungen anzusaugen.

 

Zudem stellt der zusätzliche Sauerstoff sicher, dass Schadstoff abbauende Bakterien ausreichend versorgt werden.

Entsteht im System eine Unterversorgung an Sauerstoff, kann die Umwandlung von Ammoniak in Nitrit und später in das ungiftige Nitrat nicht mehr stattfinden.

Es besteht die Gefahr, dass die Fische vergiftet werden, sollte das Gartenteich belüften nicht ausreichend sein.

Ist das Gartenteich belüften den immer notwendig?

Den Gartenteich belüften ist immer dann sinnvoll, wenn im Teich sehr wenig oder keine Bepflanzung vorhanden ist, so wie es oft im Indoor-Bereich, oder bei besonders designten Teichen der Fall ist.

 

Außerdem produzieren die Pflanzen bei zu schwachem Lichteinfall zu wenig Sauerstoff, bzw. bei Nacht wird die Sauerstoffproduktion bei Nacht komplett eingestellt.

Möchtest du die Sauerstoffversorgung nur Nachts aktivieren, ist eine zusätzliche Zeitschaltuhr die einfachste Möglichkeit, die Belüftung einzuschalten.

 

Wie im vorherigen Artikel beschrieben, hat auch die Belüftung im Winter eine große Bedeutung. 

Ist die Wasseroberfläche zugefroren, gelangt kein frischer Sauerstoff mehr ins Wasser und giftige Faulgase können nicht mehr entweichen.

Achte aber bitte bei der Belüftung im Winter darauf, dass immer eine freie Stelle in der Eisdecke vorhanden ist, wodurch die Faulgase entweichen können. Das kann wie hier beschrieben über einen Teichheizer geschehen, oder auch mit speziellen Eisfreihaltern. Der Unterschied ist, dass die Teichheizer in den Wasserkreislauf integriert sind und die Eisfreihalter eine Wärmequelle (ein Heizstab) sind, die auf der Wasseroberfläche schwimmen.

Wie stark sollte ich meinen Gartenteich belüften?

Ich sage es ungern, aber es kommt darauf an...wie viel Volumen hat der Teich, welche und wie viele Fische (mit welcher Größe) sind im Teich eingesetzt, wie häufig wird gefüttert?

 

Die zugeführte Luftmenge pro Stunde sollte ein viertel des Teichvolumens nicht unterschreiten. 

Hast du z.B. einen Teich mit 25m³, sollten die angeschlossenen Luftpumpen min. 6.000 bis 6.500 Liter pro Stunde leisten.

Wie ist die Teichbelüftung aufgebaut?

Ganz vereinfacht gesagt, wird ein Luftstrom von einer Luftpumpe erzeugt und über einen Schlauch zu einem Luftausströmer z.B. Luftsteinkugeln geleitet. Die Luft gelangt nun durch den Ausströmer ins Wasser.

Gibt es Besonderheiten und gibt es unterschiede bei den Luftpumpen?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Luftpumpen unterschieden. Zum einen gibt es die Membranpumpe, zum anderen die Kolbenpumpe, häufig auch Kolbenkompressor genannt.

Der Kolbenkompressor kann wesentlich größere Luftmengen befördern, dafür ist der Kolbenkompressor allerdings auch lauter.

Die Luftschläuche werden in der Regel in klar oder in grün angeboten. Hierbei handelt es sich um eine rein optische Sache. Technisch gibt es hier keine nennenswerten Unterschiede.

Ausströmer gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Materialien.

Die Auswahl reicht von klassischen Belüftersteinen, über Belüfterplatten, bis hin zu Belüfterstangen bzw. Belüfterringe. Die Belüfterstangen & Belüfterringebestehen normalerweise aus einer Art porösem Schlauch, durch den die Luft in großen Mengen entweichen kann. Diese Art Ausströmer werden häufig verwendet, um Filtermedien wie z.B. Hel-X zu durchlüften.

Fazit zum Gartenteich belüften!

Den Gartenteich belüften erachten wir als zwingend notwendig.

Zum einen sorgt es neben der Sauerstoffanreicherung (wichtig vor allem in sehr heißen Sommermonaten) auch für eine verbesserte Verwirbelung der Wasserschichten. Somit können Faulgase besser entweichen.

Etwas Vorsicht ist in sehr kalten Wintern geboten, da eine zu starke Wasserverwirbelung eine schnelle Auskühlung des Gartenteiches verursachen kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0